Mi 17. 03. | 20.30 Uhr | Filmforum

So 26. 09. | 17 Uhr | Rio Filmtheater

Moderation jeweils:
Paul Hofmann
(Kinemathek im Ruhrgebiet)

»Blicke aufs Alltägliche«
– Kurzfilmprogramm


Mülheim (Ruhr)
BRD 1964
R: Reinald Schnell, Peter Nestler
M: Dieter Süverkrüp
14 Min.
Impressionen. Bilder einer Stadt.

Pferdegeschichte
BRD 1979
R: Reinald Schnell
7 Min.
Literaturverfilmung nach eigenem Werk. Drei Arbeiter kaufen aus Mitleid ein Pferd. Es sollte geschlachtet werden.

Besuch bei Nischke
BRD 1980
R: Reinald Schnell
Mitarbeit: Richard Limpert, Rainer Komers.
7 Min.
Literaturverfilmung. Ein Bergmann erinnert sich ans Zechensterben. Eine Kurzgeschichte des Arbeiterdichters Richard Limpert.

Ruhrort
BRD 1982
R: Reinald Schnell
7 Min.
Eine Hafenstadt ohne Glanz. Ihre »große« Zeit ist vorbei. Menschen, Straßen, Kneipen.

Zensur: Der Modellbauer
BRD 1984
R: Reinald Schnell
19 Min.
Der Kommunist Willi Anheyer findet in Mülheim keine Arbeit. Sein verfilmtes Schicksal wird zensiert. Als Fernsehbeitrag wurde die Dokumentation nicht gesendet. Ein Film über eine Zensur-Maßnahme.

Kassenberg: Arbeit, Leben, Kunst
BRD 1985
R: Reinald Schnell
22 Min.
Kassenberg, die Straße der Lederfabriken und eines Steinbruchs in Mülheim/Ruhr. Arbeiterhäuser neben Fabrikantenvillen und ein versteckter Ort der Kommunikation.

Die Bank
BRD 1987
R: Reinald Schnell
15 Min
Literaturverfilmung nach eigenem Werk. Eine Frau und ein Mann gehen durch die Stadt und treffen sich zufällig auf einer Bank. In einem Gespräch kommen sie ihrer Wirklichkeit näher als in ihren Monologen.